Dienstag, 13. Juni 2017

Deutsche Flüchtlinge schlechter gestellt als fremde Flüchtlinge!

(Wertingen 13.06.2017) Der Wertinger Stadt- und Kreisrat Peter Seefried, selbst aus einer Vertriebenenfamilie stammend, hat folgenden Kommentar zu einem Interview mit Bernd Posselt veröffentlicht. Er spiegelt die Enttäuschung vieler Sudetendeutscher wider:
„Die Anliegen der Paneuropa-Union werden durch den Präsidenten Bernd Posselt erfolgreich unterstützt. Die Sudetendeutsche Landsmannschaft hat sich mit Posselt ihr eigenes Grab ausgehoben. Diese Landsmannschaft, die ihre eigene Heimat abhakt, macht sich nun selbst überflüssig. Originalton Posselt: „Eine Wiedergewinnung der Heimat ist Unfug. Wir machen Schluss damit.“ Es existiert jedoch auch ein Völkerrecht! Diese Politiker fordern für andere Länder das Völkerrecht ein, für ihr eigenes Land bezeichnen sie dies als Unfug. Denken sie mal darüber nach Herr Posselt! In diesem Moment denke ich an das Leid und die vielen Toten und an all das, was die Menschen im Sudetenland, Schlesien, Ostpreußen, ja alle Vertriebenen über sich ergehen lassen mussten. Gerade heute, in Zeiten in denen sich die staatstragenden Parteien für das Wohl der Flüchtlinge einsetzen wäre es angebracht, mehr an die deutschen Vertriebenen zu denken und auch für diese zu handeln.“