Montag, 6. März 2017

Angst vor dem Bürger? Polizeischutz für die Ministerin Scharf in Höchstädt

(Höchstädt 06.03.2017) Ein Leser schickte uns ein Bild von der offiziellen Informationsveranstaltung am 19.12.2016 zu den Flutpoldern in der Region zu. Bei dieser Bürgerveranstaltung in Höchstädt wurden die möglichen Standorte für Flutpolder in Nordschwaben vorgestellt. Mehrere Bereitschaftspolizisten wurden zum Schutze der Ministerin abgestellt. Viele Anwesende haben sich die Frage gestellt, ob dies nicht etwas übertrieben sei und ob die Polizei nichts Besseres zu tun habe, als bei einer friedlichen Bürgerversammlung Präsenz zu zeigen. Wenn man bedenkt, dass am selben Abend in Berlin ein IS-Mörder auf einem Weihnachtsmarkt mehrere Menschen brutal ermordet hat, so zeigt sich ein komplett verschobenes Sicherheitsdenken bei den Eliten dieses Landes. Während der steuerzahlende Bürger die Gefahren der „offenen Tore“-Politik von Frau Merkel schutzlos ertragen muss, erhalten die Eliten dieses Staates bei jeder Gelegenheit kompletten Schutz, zur Not auch vor einfachen Bürgern.