Dienstag, 10. November 2015

Steinwurf III: Wo sind die (ausländerfeindlichen) Täter?

(Wertingen 10.11.2015) Nachdem nun mehrere Wochen seit dem vermeintlichen ausländerfeindlichen Steinwurf gegen ein Asylbewerberheim an der Augsburger Straße in Wertingen vergangen sind, gibt es weder Tatverdächtige, noch einen Täter. Gleich nach dem Anschlag wurde nicht der geringste Zweifel daran gelassen, dass es sich um einen rassistischen Anschlag handeln muss, so jedenfalls die Polizei. Als Grundlage dafür dienen angebliche ausländerfeindliche Parolen am Tatort, dies wollen zumindest Zeugen gehört haben. Nun stellt sich die Frage, wer nachts um 2:45 Uhr so etwas vernommen haben will. Die Asylbewerber werden kaum die deutschen Sprachfähigkeiten haben. Ob deutsche Nachbarn – um eine Uhrzeit, wo kaum ein Mensch noch wach ist – schlaftrunken eine Parole von dumpfen Geschreie unterscheiden können, darf jedenfalls als zumindest fragwürdig angesehen werden. Hier stellt sich die Frage, inwieweit die Polizei auch Untersuchungen angestellt hat, ob nicht vielleicht die Flüchtlinge selbst in einem Streit oder im Alkoholrausch die Scheibe zertrümmert haben. Ein entsprechendes Gewaltpotential dürfte bei diesem Personenkreis durchaus vorhanden sein.