Samstag, 19. September 2015

Hochwasserschutz: Die Wahrheit über die Herren Schrell und Winter!

(Schwenningen 19.09.2015) Es ist schon ein starkes Stück, wenn sich nun die Herren Winter und Schrell als engagierte Kämpfer für die Entschädigung der Schäden des Riedstromes darstellen. Die Wahrheit sieht bei den beiden Politprofis leider ganz anders aus! So haben die Freien Wähler im Landtag am 29.09.2014 einen Antrag gestellt, in dem unter anderem eine Entschädigung für den sogenannten Riedstrom gefordert wird. Man könnte meinen, dass hier Herr Winter über Parteigrenzen hinweg diesen Antrag unterstützt und so seinen Auftrag der Wählerschaft im Landkreis Dillingen umsetzt. Doch Pustekuchen! Er hat die Freien Wähler nicht unterstützt! Auch Landrat Schrell ist kein großer Kämpfer. Als die beiden Kreistagsabgeordneten Seefried und Mack (Republikaner) am 20.10.2013 (!) – also weit bevor die Flutpolterproblematik publik wurde – einen Antrag stellten, in dem sie den Landrat dazu aufforderten, sich für eine Entschädigung durch die Schäden des Riedstromes einzusetzen, blieb der Antrag erst einmal 20 Monate liegen, bevor er dann im Kreisausschuss behandelt wurde. Und dort wurde dann einem vom Landratsamt kund getan, dass ein solcher Antrag „nicht in den Aufgabenbereich des Landkreises“ fällt und „der Hochwasserschutz eine rein staatliche Aufgabe darstellt“. Soso, dann gibt der Landrat also selber zu, dass er hier gar nichts zu melden hat. Einfach frech und lächerlich, was die beiden Politprofis da machen.