Dienstag, 28. Juli 2015

Kreisrat Hermann Mack zur PEGIDA-Bewegung:

(Bächingen 28.07.2015) Jeder Demokrat und Christ muss sich schämen für die niveaulosen Beschimpfungen der Bürger, die in Dresden und anderen großen Städten ihrer berechtigten Sorge über die Veränderungen in unserem Land Ausdruck geben, durch sogenannte Würdenträger der EKD, aber auch katholischen Bischöfen. Ein Landesbischof, dem angesichts von zigtausenden PEGIDA-Demonstranten nichts Absurderes als der Hinweis einfällt, dass die biblische Familie auch Flüchtlinge gewesen seien, ist ein theologischer Versager und Heuchler, der nicht einmal das Evangelium kennt. Maria und Joseph waren keine Flüchtlinge, sondern anlässlich einer Steuerschätzung in Judäa unterwegs, zu ihrem Besitz in Bethlehem. Und sie übernachteten auch nicht in einem Stall, sondern in einer Karawanserei, so wie das damals üblich war, wenn man nicht bei Verwandten unterkam. Wir alle sollten uns schämen für abgehobene Politiker, die kein Verständnis mehr für die Sorgen und Nöte der Bürger und Kirchenmitglieder haben, die ihre Identität behalten und sich nicht eine Multikulti-Zwangsbeglückung aufoktroyieren lassen wollen. Das xenophile Gesäusel der Politiker und Kirchenleute zu Weihnachten war unerträglich. Wo bleibt denn das klare Wort der Berufschristen und unserer „Volksvertreter“, wenn gefordert wird, dass aus Rücksichtnahme auf die Muslime auf Adventsfeiern verzichtet, Weihnachtsmärkte umbenannt und muslimische Lieder in christlichen Gottesdiensten gesungen werden sollen? Die pseudotolerante Feigheit von Politik und der Amtskirche vor dem Meinungsterror der „Gutmenschen“ erinnert in fataler Weise an das Fehlverhalten der Deutschen zu Zeiten der DDR. Auch dort war die allgegenwärtige SED der alleinige Bestimmer über Wahrheit und Lüge. Das Ende dieses Unrechtsstaates ist bekannt.
Deshalb, so meine Meinung, wünsche ich mir, dass PEGIDA weitermacht, wächst und stärker wird. Damit die abgehobene Politikerkaste aufwacht und Korrekturen der Fehlentwicklungen vornimmt. Das ehemalige FDJ-Mitglied Frau Merkel sollte dabei besser schweigen.
Der Bundesvorsitzende der Republikaner, Johann Gärtner, ist der Meinung: Nach allem was bisher über diese Bewegung zu erfahren war, sind diese tausende von Menschen friedliche Demokraten, die zur Verfassung und der Meinungsfreiheit stehen, während der Politikerklüngel (Blockparteien) und die Lügenpresse immer mehr die Fratze des Totalitären und des Kommunismus zeigt. 
Angesichts der bestialischen Morde im Namen des Islam in Paris zeigt sich, dass die Sorgen unserer Bürger berechtigt sind. So stehen die Republikaner zur Glaubensfreiheit. Dabei hat auch jeder gläubige Muslim unsere Achtung.
Ergänzender Kommentar von Kreisrat Hermann Mack:
Man muss sich schon überlegen, aus der Kirche auszutreten, wenn ein Kardinal Marx spricht, ein jeder Mensch kann leben, wo er will. Sollen wir Deutsche 3,5 Milliarden Flüchtlinge aufnehmen? Diese Vielvölkerstaaten von Sprache und Glauben endeten immer schon mit Krieg, wie beispielsweise in Jugoslawien oder in der UdSSR. Jetzt sind diese Länder geteilt und allen Beteiligten geht es besser. Unsere verlogene Regierungspolitik holt immer mehr Asylanten nach Deutschland und wir im Kreistag wissen nicht, wie wir dieses Desaster finanziell weiterhin stemmen sollen, wissend, dass unser Landkreis einer der höchstverschuldeten in Bayern ist. Der einzig Lachende ist der, der Zuflucht an Asylbewerber vermietet, weil er für jeden im Monat pro Asylanten 300 Euro kassiert. Zudem sind - wie bei uns - Kosovo-Albaner keine Kriegsflüchtlinge, sondern Wirtschaftsflüchtlinge, die hier auch noch Begrüßungsgelder einschieben und vielleicht irgendwann wieder in ihre Heimat abgeschoben werden.Schon unsere Schulkinder jammern, so konnte es aus der Donau-Zeitung entnommen werden, dass sie - bedingt durch diese Fremdvölker in diesem Ausmaß - kaum noch lernen können. Sind wir Deutsche größtenteils schon so dumm, dass wir gar nicht mehr wissen, was wirklich passiert?Wir Deutschen haben oft Haupt- und Nebenjob, damit Steuergelder fließen. Und in Griechenland erfreut man sich, dass die Europäische Zentralbank milliardenschwere Kredite überweist und es reicht immer noch nicht. Jeder weiß, dass wir Deutschen ein Drittel in die EU-Kasse zahlen und dass unsere Goldreserven in Höhe von 3000 Tonnen in Amerika, Frankreich und England deponiert sind. Sind wir etwa schon so unfähig, dass wir es nicht selber bewachen können?