Samstag, 30. Mai 2015

BIW-Stadtrat Seefried gegen Erhöhung von Kindergartengebühren!

(Wertingen 30.05.2015) Auf der letzten Stadtratssitzung ging es unter anderem um die Erhöhung der Kindergartenbeiträge für die städtischen Kindergärten. Der Antrag von SPD und KUL auf eine 3%-ige Gebührenerhöhung zu verzichten, hätte eine kleine „Anerkennung“ und „nette Geste“ an junge Familien sein können, die zum Erhalt der Gesellschaft einen großen Beitrag leisten. Aber nein, dieses kleine „Zuckerle“ für eben solche Familien wurde nicht genehmigt. Nur BIW-Stadtrat Peter Seefried setzte sich für den SPD-KUL-Antrag ein! Nun, fehlt es an medienwirksamer oder gesellschaftlicher Brisanz und Wirksamkeit für gewählte „Volksvertreter“? Würde es um das Wohl von Flüchtlingen und deren Kindern gehen, hätte man wahrscheinlich auf weitaus mehr Geld für den Stadtsäckel verzichtet. In der Presse wäre dies auch „wahlfreundlicher“ ausgeschlachtet worden. Zum Nachteil von Eltern mit Kindergartenkindern ist dies aber nicht der Fall. Man kann nur mit Bedauern feststellen, dass Freie Wähler (mitsamt dem Bürgermeister), Grüne und auch die Wertinger CSU nicht für junge Familien einstehen möchten, obwohl es eben bei diesen jungen Familien - viele wissen es aus eigenen Erfahrungen - es um jeden gesparten Euro geht. Fadenscheinig, diesen Antrag als volkswirtschaftlich ungebildet, nebulös und eher als Kaffeesatzleserei entsprechend abzuweisen, ist mehr als ein Schlag ins Gesicht für Stadträte, die sich für Familien mit Kindergartenkindern einzusetzen versuchen. Der Stellenwert von Wertinger Kindergartenkindern und deren Eltern ist demnach bei den Stadträten, die selbst diese geringfügige Entlastung abgelehnt haben, nicht sehr hoch. Aber wahrscheinlich können sie sich nicht daran erinnern, wie es war, als sie Kindergartenkinder hatten. Vielleicht besinnt sich so mancher bei der nächsten Wahl auf Stadtratskandidaten, die menschliches Handeln vor wirtschaftlicher Profitgier stellen. Es wäre an der Zeit.