Mittwoch, 27. November 2013

REP-Bundesparteitag in Bächingen: Mack Spitzenkandidat für Europawahl!

(Bächingen 27.11.2013) Hermann Mack ist Spitzenkandidat der Republikaner zur Europawahl am 25. Mai 2014. Auf der besonderen Vertreterversammlung der Republikaner im bayerischen Bächingen wurde der ortsansässige erfolgreiche Kommunalpolitiker von den Delegierten auf Platz eins der Kandidatenliste gewählt. Als weitere Kandidaten wurden der nordrhein-westfälische Landesvorsitzende André Maniera, der stellvertretende baden-württembergische Landesvorsitzende Rodolfo Panetta, der stellvertretende hessische Landesvorsitzende Bert-Rüdiger Förster und der stellvertretende rheinland-pfälzische Landesvorsitzende Alois Röbosch gewählt. Die Partei „Die Freiheit“ unter ihrem amtierenden Bundesvorsitzenden Michael Stürzenberger wird die Republikaner bei den anstehenden Wahlen unterstützen. Der Europa-Wahlkampf wird von einem Kampagnenteam unter der Leitung des stellvertretenden Bundesvorsitzenden Detlev Stauch organisiert und geführt werden. Im Rahmen der Vertreterversammlung erinnerten die Republikaner an das dreißigjährige Jubiläum ihrer Gründung. „Wir sind die Partei in Deutschland, die kontinuierlich seit über zwei Jahrzehnten auf die sich jetzt verwirklichenden Risiken und Fehlentwicklungen im Zusammenhang mit der Gemeinschaftswährung hingewiesen hat. Wir haben rechtzeitig vor dem Scheitern des Euro gewarnt und auf Alternativen hingewiesen.
Die Rückkehr zur D-Mark fordern wir schon seit vielen Jahren. Wir sind für ein Europa moderner Nationalstaaten und gegen einen Brüsseler Zentralismus auf Kosten der Steuerzahler“, erklärte der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer. Gegen die neu eingeführte Drei-Prozent-Sperrklausel, die die Chancengleichheit der Parteien behindert, klagen die Republikaner vor dem Verfassungsgericht (Az: 2 BvE 9/13).

Die Republikaner, Bundesgeschäftsstelle