Freitag, 28. Juni 2013

Aktiv für Bürgerinteressen: REP-Antrag gegen Asylmissbrauch im Landkreis!

(Dillingen 28.06.2013) Mit einer klaren Linie gegen den tolerierten Missbrauchs des Asylgesetzes sind die Republikaner im Kreistag von Dillingen/Donau hervorgetreten. Während Toleranzfanatiker von Schwarz bis Grün die Last auf den einfachen Bürger abwälzen, sehen die Republikaner in der gängigen Praxis eine große Gefahr für die ländliche Wertegemeinschaft. Eine erhöhte Kriminalität sowie eine nachhaltige Verschlechterung der Lebensumstände für die einheimische Bevölkerung hat ein Asylbewerberheim zur Folge. Während man in den Nobelvororten der Großstädte solche Unterkünfte vergebens sucht, wird die Last des Asylmissbrauches auf die ländlichen Regionen verteilt. Damit sollte nach Ansicht der REP-Kreisräte Schluss sein. Von Landrat Leo Schrell kamen die bekannten Phrasen, man sei nicht zuständig.
Wenn es um das berechtige Anliegen bezüglich des Atomkraftwerkes Gundremmingen geht, ist der Fall für den Landrat wohl anders aufgestellt. Hier wird trotz der ebenfalls vorhandenen „Nicht-Zuständigkeit kräftig debattiert.