Freitag, 30. November 2012

Wie ein Kinderschänder in Wertingen geschützt wird!

(Wertingen 30.11.2012) Vor ein paar Wochen wurde bekannt, dass sich ein verurteilter Kinderschänder in Wertingen niedergelassen hat. Als besorgte Eltern gegen dieses Element Unterschriften sammeln wollten, erhielten diese Drohanrufe. Schließlich wurde auch noch behauptet, dass sogenannte Neonazis hinter der Aktion gegen den Kinderschänder stecken würden. Die Konsequenz: die verängstigten Eltern ließen sich einschüchtern und gaben ihre Aktionen auf. Dass die Eltern vor der dumpfen Androhung von Gewalt zurückgewichen sind, sollte nicht verwundern, doch das die „konservative“ CSU zu feige ist hier Stellung zu beziehen, beweist deren zweifelhaften Charakter. Der linke Pöbel von Wertingen mag hier gesiegt haben, im Stillen werden viele Bürger den besorgten Eltern recht gegeben haben.