Mittwoch, 25. April 2012

Binswanger Alt-Bürgermeister Heinz Petz (CSU): JETZT MUTIG GEGEN LINKS

(Binswangen 25.04.2012) So, da werden also die 1.800(!) „deutsch“ denkenden BIW-Wähler von den Sozis und Linken ins rechte Lager abgetan. Dies scheint dann aber doch immer noch die bessere Position, als in einem selbstbezeichneten „braunen Kaff“ mit erheblich weniger Stimmen, als Stadtrat zu dingen. Das Grundwissen, dass die BIW keine rechte „Anti-System-Vereinigung“ ist, sondern ausschließlich auf das Wohlergehen der Bewohner des „braunen Kaffs“ bedacht ist, fehlt gänzlich. Rechte Staatsfeinde, wie hier von Otto Horntrich phrasenhaft veröffentlicht, verstecken sich nicht hinter der „BIW“! Unser hochsensibles Rechtssystem wäre hier schon längst tätig geworden. Übrigens, wenn ich sowie auch viele andere Gemeindemitglieder aus Binswangen die Möglichkeit gehabt hätten für die Dreifeldbrücke zu stimmen, hätten wir dies auch getan. Lieber Steuergelder für Probleme im Landkreis Dillingen, als Milliardenhilfen für Griechenland. Es ist auch schon mehr als peinlich, wenn die von den Gegnern aus Steuergeldern herbeigeführte „Volksabstimmung“ zur Dreifeldbrücke daneben ging! Hoffentlich wird der Bund Naturschutz hier in Regress genommen. Die linken Mitglieder des Wertinger Stadtrates sollten sich endlich um die örtlichen Probleme kümmern und von der Bundespolitik - mangels Zuständigkeit - die Finger lassen! Herr Horntrich, wissen Sie wirklich nicht, dass der Großvater von Herrn Zenetti (Die Linke) der NSDAP-Bürgermeister hier in Wertingen war? Warum haben die Zenetti`s es denn zugelassen, dass die Deportation von Binswanger und Buttenwiesener Juden in die Konzentrationslager erfolgte? Warum will der Enkel eine Vergangenheitsbewältigung auf Kosten von Herrn Seefried?
Meines Wissens war Stadtrat Seefried nicht in der NSDAP, sondern in der NPD Mitglied und diese ist erst 1964 in Hannover gegründet worden, aus Mitgliedern des BHE (Bund Heimatvertriebener und Entrechteten), der Deutschen Partei und der Deutschen Reichspartei. Diese NPD wurde nicht vom Alliierten Kontrollrat genehmigt, sondern gründete sich in der Demokratie selbst. Herrn Zenetti empfehle ich aus den dunklen Jahren seiner eigenen Familie zu lernen und Herr Horntrich sollte sich lieber als ASB-Vorstand darum kümmern, dass keine ungültigen Erste-Hilfe-Bescheinigungen ausgegeben werden, wie seit August 2011 geschehen. Er sollte erst mal seinen eigenen Job richtig machen, bevor er versucht andere anzuschwärzen, die ihre Sache richtig gemacht haben.
Dieser Leserbrief wurde nicht von der „Wertinger Stadtzeitung“ abgedruckt.