Montag, 12. März 2012

Sven Rosenberg: Kommentar zu Wolfgang Zenettis Irrungen und Wirrungen

(Wertingen 12.03.2012) Nun Herr Zenetti, wenn es an fachlichem Wissen mangelt, versucht man es halt mit unqualifizierten Kommentaren. So auch in diesem Fall. Schlecht versteckt, die BIW als NPD-nahe Gruppierung zu bezeichnen steht Ihnen somit auf dem Leib geschrieben. Im Gegensatz zu Ihren lokalpolitischen Tätigkeiten, die sich auf fiktive bundespolitische Kapriolen beschränken, setzt sich die BIW für die Lösung lokaler Probleme ein. Unwahre und populistische Behauptungen gegen Mitglieder der BIW aufzustellen ist für Sie ein leichtes, aber jeder, der sich Ihre Aussagen näher betrachtet, muss unweigerlich feststellen, dass Sie durch solche Fehlinformationen über Ihre eigenen politischen Ansichten und derer Ihrer Gesinnungsgenossen hinwegtäuschen wollen. In keinem unserer Artikel oder Flugblätter konnte man Hasstiraden über „Nichtdeutsche Mitbürger“ nachlesen oder erkennen. Für uns zählen ausschließlich kommunale Themen. Die Linke hingegen, deren Mitglied Sie sind, wird vom Verfassungsschutz bis in die höchsten politischen Ämter überwacht. Nun erklären Sie einmal, welche „Organisation“ verfassungsfeindlich ist? Die Linke oder die BIW? Natürlich ist es auch für die lokale Zeitung ein gefundenes Fressen, gegen die BIW oder Stadtrat Seefried Stimmung zu machen. Lassen Sie doch solche Äußerungen sein, sie bringen doch nichts. Der Wähler selber wird entscheiden müssen, wem er sein Vertrauen schenkt und wer mehr für die Wertinger „Gemeinschaft“ unternimmt.
Eins sei noch angemerkt, ich war Genosse der SPD, konnte mich aber kommunalpolitisch mit dieser sich immer weiter vom Bürger entfernenden Partei nicht mehr identifizieren.
Sie hingegen stehen ja voll hinter dem Programm Ihrer Partei der Linken, die nicht rühmlich ihre neuen Parteiziele veröffentlicht hat.

Dieser Leserbrief wurde nicht von der überparteilichen „Wertinger Zeitung“ veröffentlicht!