Montag, 1. August 2011

Brücke an der Laugna-Kreuzung: „Wirtschaftswoche“ bestätigt Aussagen der Bürgerinitiative

(Wertingen 01.08.2011) Die Aussagen der „Bürgerinitiative für Wertingen“ zur angeblichen Steuerverschwendung beim Bau der Brücke an der Launga-Kreuzung wurden indirekt von der renommierten Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ bestätigt. So sprach sich die BIW in einem Flugblatt vom Herbst 2010 unter der Überschrift „Deutsche Steuergelder für Wertingen, nicht nur für Griechenland!“ dafür aus, dass deutsche Steuergelder natürlich im eigenen Land ausgegeben werden sollten und dass dies für die deutsche Volkswirtschaft am sinnvollsten wäre. In der Ausgabe 50 der „Wirtschaftswoche“ vom 13.12.2010 wird über die verschiedenen Möglichkeiten zur Überwindung der Euro-Krise geschrieben. Unter anderem findet sich beim Szenario „Zurück zur D-Mark“ folgender Absatz: „Zudem müsste Deutschland den fußkranken Ländern im Süden Europas nicht länger mit Transfers unter die Arme greifen. Das Geld der Steuerzahler könnte hierzulande statt in Griechenland investiert werden“. Dies beweißt nicht nur die Richtigkeit der Thesen der BIW, sondern auch die wirtschaftspolitische Inkompetenz der Brückengegner.