Sonntag, 6. Juni 2010

BIW: Brille für die Freien Wähler

(Wertingen 07.12.2008) Auf der am Samstag stattgefundenen Vorstandsitzung der „Bürgerinitiative für Wertingen und Stadtteile e.V.“ waren die letzte Kreistags- und Stadtratsitzung sowie das Verhalten der Freien Wähler in Wertingen die Tagesordnungspunkte. Peter Seefried erläuterte zunächst die Geschehnisse auf der letzten Kreistagssitzung und kündigte eine rechtliche Prüfung gegenüber dem Landrat an.
Es könne nicht sein, daß der Landrat ohne rechtliche Grundlage einen Antrag eines Abgeordneten einfach unter den Tisch fallen lässt. Wenn es um die Kreiskrankenhäuser geht, verlieren manche Repräsentanten wohl die Nerven, gab Geschäftsführer Hubert Mayer von sich. Dies gilt wohl ebenso für die Freien Wähler in Wertingen. Der zweite Vorsitzende Bernd Zuna kritisierte eine polemische Presseerklärung der Freien Wähler in Wertingen. In dieser werfen ausgerechnet die FW Peter Seefried Einseitigkeit und Mangel an politischer Weitsicht vor. Wenn etwas einseitig ist, dann die völlig überproportionale Förderung der Musikschule, so Bernd Zuna. „Ich lasse mir doch nicht von Personen politische Kurzsichtigkeit vorwerfen, die seit Jahrzehnen alles durchwinken, was vom entsprechenden Bürgermeister kommt. Wo war denn die politische Weitsicht der FW beim Millionengrab Stadthalle? Meine Wähler haben mich nicht in den Stadt- und den Kreistag gewählt, damit ich jeden Antrag abnicke, sondern damit ich entsprechend kritisch hinterfrage und meinen Wähler bin ich verantwortlich, nicht irgendwelchen Interessenkreisen, die sich auf Kosten der Gemeinheit ein schönes Leben machen wollen,“ gab sich Peter Seefried kämpferisch. Abschießend gab Bernd Zuna bekannt, daß man im Jahr 2009 den so weitsichtigen Herren der FW erst mal eine Brille verpassen werde, damit diese überhaupt einmal wahrnehmen, was sich wirklich vor ihrer Nase abspielt. Des weiteren kündigte er einen Neu-Jahresempfang der BIW an, bei welchem auch über die weitere Vorgehensweise im Jahr 2009 diskutiert werde.